Hier werden besonders viele Lebensmittel verschwendet

In welchen Bereichen gibt es besonders starke Verschwendung und was du dagegen tun kannst?

Published by admin on

Die Verschwendung von Lebensmitteln ist ein komplexes Thema. Es wird nicht in einem Bereich alles und in anderen nichts verschwendet.
Die “Achse der Verschwendung” ist gebogen und an unterschiedlichen Stellen mal stärker und mal schwächer ausgeprägt.
Wir wollen dir einen Überblick geben, in welchen Bereichen Lebensmittel verschwendet werden. Du wirst überrascht und schockiert sein!

Fischverschwendung

Viele wissen nicht, dass selbst beim Fischfang maßlos verschwendet wird.

Jeder dritte gefangene Fisch erreicht nicht unseren Tisch. Er landet wieder in der See oder verrottet auf dem Weg.

Hauptgrund sind riesige Fischtrawler, die mit ihren ausgedehnten  Fangnetzen neben ihren “Zielfischen” auch viele andere, ungewollte Fische einsammeln. Da diese nicht in ihre Produktpalette passen, weil sie entweder zu klein sind oder zur falschen Art gehören, landen sie, meistens tot, wieder im Meer.

Doch nicht nur die großen Fangflotten verursachen eine massive Fischverschwendung. Ebenso tragen Kleinfischer ihren Teil dazu bei. Grund ist bei ihnen hauptsächlich die nicht vorhandene Kühlmöglichkeit, um den Fisch länger frisch zu halten. So verrotet ein Teil des Fangs, bevor er die Käufer oder die weiterverarbeitende Industrie erreicht.

Der Fischverbrauch steigt jedoch weltweit und wächst derzeit schneller als der weltweite Fleischverbrauch.
2016 wurde ein neues Allzeithoch erreicht. Es wurden 171 Millionen Tonnen Fisch gefangen. Die UN rechnet  mit einem weiteren Wachstum der Fangquoten um 20% bis 2030.
Nur wenn die Menge an verschwendetem Fisch reduziert wird, kann langfristig die weltweite Versorgung mit Fisch sichergestellt werden.

So hoch ist die weltweite Fischverschwendung

Fischverschwendung weltweit

Die Masse an verschwendeten Lebensmitteln ist überwältigend

Fisch macht nur einen Teil unserer gesamten Lebensmittelverschwendung aus.

⅓ aller unserer Lebensmittel verbrauchen wir niemals. Das entspricht 1,3 Milliarden Tonnen an verschwendeter Nahrung. Für den EU-Raum sind das 90 Millionen Tonnen. Der europäische Anteil beträgt also 14% der weltweiten Gesamtverschwendung.

Deutschlands Teil daran beträgt etwa ⅛ oder 11 Millionen Tonnen. Pro Bürger werden damit 82 Kilogramm jährlich fällig. Pro Monat schlägt dies mit Kosten von 50 Euro pro Person zu Buche. Geld, dass wir sprichwörtlich in die Tonne drücken.

verschwendete Lebensmittel

Verschwendete Lebensmittel im Überblick

In diesen Bereichen werden Lebensmittel verschwendet:

Verschwendung findet jedoch auch schon während der Ernte statt. Hier werden zum Beispiel Früchte bereits auf dem Feld aussortiert, weil sie europäischen Normen nicht standhalten. Das betrifft etwa 11% der gesamten Verschwendung.

Als nächstes trennt man sich von Druck- und Lieferschäden. Das passiert nach der Verschiffung und vor Auslage im Supermarkt. 19% aller Güter fallen hier den kritischen Kontrolleuren zum Opfer und landen vorzeitig in der Tonne.

Im Groß- und Einzelhandel selbst werden noch einmal 5% aller Lebensmittel aussortiert, weil sie keine schöne Farbe, Form oder Geruch haben oder weil zu viel bestellt und nicht alles abgesetzt wurde.

Werden die Rohprodukte zu leckeren Speisen in der Gastronomie weiterverarbeitet, erreichen 12% von ihnen nicht den Tisch. Gründe sind hier Fehlplanung, übergroße Portionen oder nicht den Kundenwünschen entsprechende Speisen.

Verschwendung von Lebensmitteln

Verschwendung von Lebensmitteln nach Bereichen

Verbraucher sind die größten Verschwender

Wir Verbraucher erledigen dann nach dem Einkauf den Rest.

Da wir uns daran gewöhnt haben, regelmäßig nur die schönen, strahlenden Lebensmittel als gesund und essbar anzusehen, treffen wir gleichzeitig die Entscheidung gegen alle anderen, die diesen Standard nicht erreichen.

Von dem, was dann noch übrig bleibt, verabschieden wir einen Großteil in unseren Mülleimer. Die Gründe dafür sind vielfältig:

Wir verwechseln Mindesthaltbarkeitsdatum und Verfallsdatum, verweigern uns noch völlig genießbarem Obst und Gemüse, weil es ein paar braune Stellen hat oder haben gerade keinen Appetit auf manche Produkte. So verrotten sie irgendwo in der hintersten Ecke unseres Kühlschranks und harren auf ihr unwiderrufliches Schicksal in der braunen Tonne.

Tatsächlich haben die Privathaushalte den größten Anteil an der weltweiten Essensverschwendung. Über die Hälfte aller Speisen landet in unseren Mülleimern.

Wollen wir als Verbraucher also etwas gegen diese enorm hohen Zahlen der Lebensmittelverschwendung tun, so haben wir auch die Macht dazu, mindestens die Hälfte der Verschwendung zu reduzieren.

Wie ihr eure private Liste an verschwendeten Früchten, Gemüse und anderem Essen am besten verkürzen könnt, dazu findet ihr hier ein paar Tipps zum Download.

Autor: Marco Schnell


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *